Heinz Meier, Wallgraben Theater Freiburg

Heinz Meier

Gründungsmitglied und Inhaber des Wallgraben Theaters. Hier spielte er rund 200 Rollen, vor allem in modernen Theaterstücken, u. a. in Werken von Albert Camus, Jean Cocteau, Eugène Ionesco, Samuel Beckett und Jean-Paul Sartre.

Heinz Meier wurde populär, als er von 1976 bis 1979 in der sechsteiligen Fernsehserie Loriot mitwirkte, z. B. als Vater der wiederkehrenden Familie Hoppenstedt (so auch in Weihnachten bei Hoppenstedts oder in dem Sketch mit dem Kosakenzipfel), als Klavierträger Finke („Ein Klavier, ein Klavier“) und als Rentner Erwin Lindemann im Sketch Der Lottogewinner. Zuvor hatte er bereits in Loriots Serie Cartoon (1967–1972) mitgespielt. Diese sketchartigen Kurzfilme von Loriot spielte Meier zum Teil später auch im Wallgraben Theater. 1985 wirkte er mit in den Hörspielen „Verständigung“ und „Lohn der Arbeit“ von Heinz-Werner Geisenberger beim Hessischen Rundfunk.

Der beliebte Schauspieler, Theatergründer und Mitinhaber des Wallgraben Theaters Freiburg, Heinz Meier ist am 21. Juli 2013 im Alter von 83 Jahren verstorben.

Einen Monat vor seinem Tod stand Heinz Meier noch in „Ach was! Loriot!“ auf der Bühne des Wallgraben Theaters und erlebte den 60. Geburtstag des von ihm mit gegründeten Theaters.

Rollen am Wallgraben Theater (ein Auszug)

1953

  • Ein Schlaf Gefangener - Christopher Fry
1954
  • Warten auf Godot - Samuel Beckett
  • Ein Strich geht durchs Zimmer - Walentin Katajew
  • Corilla - Gèrard de Nerval
  • Das Lever des Don Juan - Alfred de Musset
  • Geschlossene Gesellschaft - Jean Paul Sartre
  • Mon Faust - Paul Valéry

1955

  • Anatol - Arthur Schnitzler
  • Die ehrbare Dirne - Jean-Paul Sartre

1956

  • Darf ich mitspielen? - Marcel Achard
  • Kennen Sie die Milchstraße? - Karl Wittlinger

Wallgraben Theater
Das kleine Schauspielhaus in Freiburg

Wallgraben Theater

Rathausgasse 5a
79098 Freiburg