Ingrid Gündisch

Ingrid Gündisch wurde 1977 in Bukarest (Rumänien) geboren. 1984 zog sie mit ihrer Familie nach Bad Krozingen. Sie studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Parallel zum Studium arbeitete sie als Regieassistentin und Abendspielleiterin von Manfred Karge und George Tabori am Berliner Ensemble. Nach dem Studium ging sie ins Festengagement ans Schauspiel Köln. Seit 2004 ist sie freischaffende Regisseurin. Inszenierungen von ihr waren bislang am bat – Studiotheater Berlin (u. a. Belgrader Trilogie), am Schauspiel Köln (u. a. Die bitteren Tränen der Petra von Kant), am Staatsschauspiel Dresden, am Radu Stanca Theater in Hermannstadt (Urfaust), am Grenzlandtheater Aachen (u. a. Kabale und Liebe, Minna von Barnhelm, Nora), an der Württembergischen Landesbühne (u. a. God save America, Der Zauberer von Oss), am Staatstheater Nürnberg (Endspiel), an der Komödie im Marquardt in Stuttgart, am Stadttheater Fürth (Der Hofmeister), am Stadttheater Bern und am Opernhaus Wuppertal zu sehen. Ingrid Gündisch wohnt in Hamburg.

Ihre erste Inszenierung am Wallgraben Theater war 2013 Elling nach dem gleichnamigen Bestsellerroman von Ingvar Ambjørnsen.


Wallgraben Theater
Das kleine Schauspielhaus in Freiburg

Wallgraben Theater

Rathausgasse 5a
79098 Freiburg