Der Anfang des Theaterstücks ist ungemein witzig, wahnsinnig spritzig und das Publikum hat wirklich viel zu lachen. Es ist tiefgründig, es wird nie zum Klamauk, es hat Tempo, ist abwechslungsreich und es stellt sehr ernsthaft die Frage nach Nächstenliebe und Rache. ...Ein wirklich sehenswertes, dichtes Theaterstück von 80 Minuten mit hervorragenden Schauspielern.
Dom Radio. Birgitt Schippers

Regie: Thomas Leutzbach
Bühne: Eva Sauermann
Kostüme: Annemarie Kögl
Es spielen: Chris Nonnast und Mark Zak
Stimmen: Janina Sachau und Heinz-Simon Keller

Die Uraufführung fand am 10. Juni 2018 im Theater der Keller in Köln statt

Gastspiel

Begleitagentin von Mark Zak

Zum Stück

Die Suite eines Luxushotels. Oleg, russischer Oligarch, sitzt am Laptop und arbeitet. Er handelt mit Millionen: Leerverkäufe, Aktien, Staatsanleihen. Doch dann taucht Helga auf, eine nicht mehr ganz junge Begleitdame der Agentur „Auf Schritt und Tritt“. Olegs Bodyguard scheint sie geordert zu haben, doch der steckt noch im Stau. Mit russischen Witzen versucht sie, Oleg zu unterhalten. Selbst in der DDR aufgewachsen, hat sie aber auch ein Händchen für die sensiblen Themen: den Ukraine-Konflikt, die Krim und das Völkerrecht, Putin und Pussy Riot, die humanitären Werte jenseits von Geld, Macht und Staatsräson. Doch dann ist da noch das, was die zielbewusste Helga zunächst verschweigt: dass sie ihre eigene dunkle Geschichte mit diesem Land hat, eine Geschichte ihrer Familie, die bis in den Zweiten Weltkrieg zurückreicht … Mit einem Mal nimmt der Abend für Oleg eine schockierende, für den Zuschauer höchst überraschende Wendung. Zunächst scheinbar eine Verwechslungskomödie, wandelt sich das Stück zum kriminalistischen Geschichtsdrama.

„Begleitagentin“ von Mark Zak, verlegt im Kölner Verlag Jussenhoven & Fischer, rückt der verwicklungsreichen Vergangenheit deutsch-russischer Verhältnisse auf den Pelz. Was dabei ans Tageslicht befördert wird, ist nichts weniger als die historische Tiefe einer Konfliktlage, die Europas Gegenwart genauso bestimmt wie Europas Zukunft.

Dauer: ca. 80 Minuten

Sonntag, 27. Oktober 2019, 19 Uhr

Montag, 28. Oktober 2019, 20 Uhr

Die Schauspieler

Der Schauspieler und Autor Mark Zak wurde 1959 in der UdSSR geboren und wanderte 1974 mit seiner Familie nach Deutschland aus. Dem breiten Publikum ist er vor allem als Filmschauspieler bekannt. Neben zahlreichen deutschen Produktionen spielte er 2010 und 2015 in den Hollywoodfilmen „The Tourist“ (R. Florian von Donnersmarck) und „Bridge of Spies“ (R. Steven Spielberg) mit.

Als Autor feierte er sein Debut 2013 mit dem Kriminalroman „Glaube Liebe Mafia“ (Kiepenheuer & Witsch). Im September 2018 erschien bei Edition Nautilus Verlag sein Buch „Erinnert Euch an mich. Über Nestor Machno.“

Chris Nonnast wurde in Ingolstadt geboren und absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Ihr erstes Engagement hatte sie am Theater der Jugend in München, darauf folgten weitere, u. a. an der Landesbühne Esslingen, dem Staatstheater Mainz, dem Freiburger Theater und dem Erfurter Theater.Von 2001 bis 2008 war sie festes Ensemblemitglied am Stadttheater Ingolstadt. Seit 2009 arbeitet sie als freischaffende Schauspielerin an verschiedenen Bühnen, u.a. am Theater im Bauturm Köln, am Theater Dortmund und am Schauspielhaus Bochum.Sie lebt in Köln und arbeitet neben ihrer Tätigkeit am Theater als Sprecherin für den WDR und SWR und für Hörbücher.

Tickets

Kartenreservierung
(zu den Kassenöffnungszeiten)

und Überprüfung freie Plätze
(via Reservix zzgl. VVK-Gebühr)


Wallgraben Theater
Das kleine Schauspielhaus in Freiburg

Wallgraben Theater

Rathausgasse 5a
79098 Freiburg